Perkutane Nephrolitholapaxie (PCNL)

Das Endoskop wird dabei über einen kleinen Hautschnitt unterhalb der 12.Rippe direkt in die Niere eingeführt. Der Nierenstein wird zunächst mit einer Lasersonde zerkleinert und dann durch das Endoskop herausgespült.

Die PCNL wird heute meist als sogenannte Mini-Perkutane Nephrolitholapaxie durchgeführt.

Dieses Endoskop ist sehr dünn (Durchmesser 5 mm) und gehört – auch wegen seines neuartigen Spülwassersystems – zu den schonendsten Endoskopen in der Urologie.

Mit der PCNL werden v.a. größere Nierensteine endoskopisch entfernt.

Nach diesem endoskopischen Eingriff verbleibt meist für 2-3 Tage eine dünne Sonde in der Niere, um den Urinabfluss zusichern.

Stationärer Aufenthalt: 5-7 Tage

Perkutane-Nephrolitholaxie-PCNL-Harnsteinzentrum-Muenchen
Ein großer Nierenbeckenstein wird mit einer Lasersonde zerkleinert und die Steinfragmente dann durch das Endoskop herausgespült.

 

Aktuelles

UroForum 12|2016 - 01|2017

Studie zur Mini-PNL an 440 Patienten

Oberarzt Dr. med. Alexander Kaspin,
Urologische Klinik München-Planegg

Als Weiterentwicklung der perkutanen endoskopischen Operationstechnik - der perkutanen Nephrolitholapaxie (PNL) - wird die Mini-PNL mit gutem Erfolg eingesetzt.

Weiterlesen (PDF)

UroForum MiniPNL